Speicherkarte Wiederherstellen

Speicherkarte wiederherstellen – wie geht das?

Hier findest Du alle Infos & Tools zum Retten von Speicherkarten, egal ob SD-Karte, Compact Flash / CF Karte, MMC, xD Karte, Memory Stick oder anderen. Wir helfen dir weiter, wenn Du dich fragst ob Du deine Speicherkarte selbst retten oder von einem professionellen Datenrettungsunternehmen wieder zum Leben erwecken lassen sollst.

Bewährte Datenrettungs-Software:


Digitalkameras und somit die Digitalfotografie sind mittlerweile ein fester Bestandteil unserer modernern Gesellschaft geworden. Jeder verfügt über Unmengen von Fotos und Bildern. Das führt aber auch dazu, dass wir mit diesen digitalen Daten leichtfertiger umgehen, als beispielsweise mit analogen Fotos, die von einem Film entwickelt werden. Einzelne Bilder und teilweise ganze Speicherkarten werden hin und wieder versehentlich gelöscht. Eine regelmäßige Datensicherung und Archivierung der besten Bilder ist generell der beste Tipp, den man geben kann, wenn es um langfristige Sicherung von digitalen Fotos geht. Was tun, wenn wichtige Bilddaten auf einer Speicherkarte abhanden gekommen sind, die vorher nicht gesichert wurden? Diese Frage stellt sich nicht nur, wenn Bilder von einer Speicherkarte gelöscht wurden. Digitale Bilddaten können auch anderweitig beschädigt worden sein. Beispielsweise durch ein unsachgemäßes Entfernen der Kamera vom Computer während eines Schreibvorgangs können Beschädigungen des Dateisystems verursacht worden sein. Dann treten oft Lese-/Schreibfehlermeldungen auf, die die Bilddaten unbrauchbar machen. Doch es besteht noch Hoffnung die Speicherkarte und die darauf enthaltenen Bilddaten retten zu können. Beispielsweise gibt es im Internet zahlreiche Anbieter von Software zur Wiederherstellung von Speicherkarten. Wir empfehlen die Softwarelösungen von O&O Software. Die Firma hat sich seit langem einen Namen im Defragmentierungs und Datenrettungsbereich gemacht und die Softwarelösungen Media Recovery und Disk Recovery überzeugen durch eine besonders einfache Bedienung und eine hohe Wiederherstellungsrate, auch bei schwierigen Fällen.


O&O MediaRecovery unterstützt alle Foto-, Video und Musikdateien in verschiedensten Formaten, egal, ob Ihr Gerät die Dateien als JPG-, MPEG-, MP3-, Apple-Quicktime-, Windows-Media-Player-, TIFF- oder WAV-Datei speichert. Mit O&O MediaRecovery holen Sie sich Ihre Erinnerungen und unvergesslichen Momente zurück.

Eine ebenfalls bekannte und sehr gut getestete Foto-Recovery Software, die noch dazu relativ günstig ist, ist Phoenix Photo Recovery von Stellar. Das Programm bietet für alle Speicherkartentypen zu denen man ein Speicherkarten-Lesegerät hat, diverse Methoden, um die Bilder auf der Speicherkarte wiederherzustellen. Laut den Tests diverser Magazine mit sehr guten Erkennungs- und Wiederherstellungsraten. ( Digital Photo 12/12: Sehr Gut; Top 10 Reviews 2013 – 10; Softonic – 7/10; PC User – GUT; )


Kostenlose Tools zur Datenrettung:

Es gibt auch zuverlässige kostenlose Tools, die defekte und sogar gelöschte Fotos auf Speicherkarten retten können. Solche Speicherkarten Recovery-Programme sind meist sehr leicht zu bedienen und bieten schnell eine Möglichkeit um verloren geglaubte Fotos von der gelöschten Speicherkarte auf die Festplatte des Computers zu ziehen.

Es können nicht immer alle kopierten Dateien fehlerfrei gerettet werden. Aber oft führen diese kostenlosen Tools zu einem schnellen und zufrieden stellenden Ergebnis.

Die Daten auf Speicherkarten, die durch Schreibfehler oder Formatierung beschädigt wurden, lassen sich leichter wiederherstellen, als Daten auf einer Karte die durch äußere Einflüsse beschädigt wurde.


Kann ich eine Speicherkarte selbst wiederherstellen oder muss ich zum Profi?

Solange die Speicherkarte nicht physikalisch beschädigt ist, kannst Du eine Datenrettung ohne weiteres selbst versuchen. Wichtig ist nur eins: Du darfst auf keinen Fall auf die Speicherkarte schreiben, egal was. Deshalb empfiehlt es sich, auf einem Datenimage zu arbeiten, das einmal von der Speicherkarte erstellt wird. Das unterstütz z. B. Media Recovery von O&O Software. So kannst du sicher sein, dass keine ungewollten Schreibzugriffe auf die Speicherkarte mehr Daten zerstören.

Jeder Schreibzugriff macht es deutlich unwahrscheinlicher, dass Du deine Fotos, Videos oder Audiodateien wiederherstellen kannst. Falls die Speicherkarte physikalisch beschädigt wurde, also z. B. angebrochen oder verrostet/korrodiert ist,  nur noch der kostspielige Gang zum Datenrettungsprofi. Jeder Versuch selber an die Daten zu kommen führt ziemlich sicher dazu, dass deine Daten für immer verloren gehen.

Bei äußeren Schäden der Speicherkarte können die darauf enthaltenen Fotos meist nur von spezialisierten Anbietern gerettet werden. Dazu muss die Speicherkarte eingeschickt werden. Dann können aber beispielsweise auch Fotos von Speicherkarten mit Wasserschaden oder ähnlichen äußeren Beschädigungen wiederhergestellt werden.

Wenn es sich aber nur um beschädigte oder gelöschte Daten auf der Speicherkarte handelt haben Sie gute Chancen, dass Sie entweder eine kostenloses zumindest aber ein kostenpflichtiges professionelles Programm finden, mit dem Sie die Daten auf Speicherkarte wiederherstellen können.

 

Hier haben wir Ihnen eine Liste von kostenlosen und kostenpflichtigen Softwarelösungen zur Wiederherstellung von Daten auf Speicherkarten zusammen gestellt.

Unsere Empfehlung:

O&O Media Recovery 8: Daten wiederherstellen mit O&O Media Recovery 8:
33303547nO&O Software ist bekannt für seine zuverlässigen Softwarelösungen. Durch zusätzlich integrierte Suchalgorithmen, bekannt vom mehrfachen Testsieger O&O UnErase, kann man mit dem recht günstigen O&O MediaRecovery jetzt noch effektiver nach verlorenen Daten suchen. Über als 80 Media-Dateitypen von allen gängigen Anwendungen können verarbeitet und gerettet werden. Das Fachmagazin PCWelt testete das Programm in der Ausgabe Heft 11/2006 im
Einzeltest mit der Endnote 2,1. Beim Magazin com! schnitt die Software im Heft 11/2006 im Test mit einer 2,0 ab. http://www.oo-software.com/en/products/oomediarecovery
Pressestimmen:Hard- und Softwarevoraussetzungen:
Windows XP, Vista, 7, 8. 32 & 64 Bit. 30 Mb freier Festplattenspeicher
Features & Besonderheiten der Software:
Erstellt vollständige Datenimages der Speicherkarte, damit man bei einem Hardwaredefekt ohne die Originalspeicherkarte die Datenrettung durchführen kann. Suchresultate können komfortabel gefiltert werden, Quick Scan und Deep Scan, Vorschaumodus

 

O&O DiskRecovery 8
http://www.oo-software.com/en/products/oodiskrecovery

33552278nO&O DiskRecovery sucht und rekonstruiert versehentlich gelöschte oder durch Softwarefehler verlorene Daten! Dabei prüft O&O DiskRecovery jeden Sektor der Festplatte, der Speicherkarte oder des USB-Sticks nach verlorenen Dateien. O&O DiskRecovery ist der große Bruder des Media Recovery Softwarepakets von O&O Software und findet auch gelöschte Office- oder Systemdateien und bietet einen speziellen Deepscan Modus, der auch zerstörte Partitionen und Festplatten wiederherstellen kann. Die O&O Software Disk Recovery 7 Professional Edition schnitt bei PCPraxis im Test (Heft 9/2011
Einzeltest) mit einer 1,4 (“sehr gut”) ab. Das Magazin com! zeichnete die Professional Edition immerhin mit einer 2,0 aus (Ausgabe 8/2011).

 

Stellar Phoenix Photo Recovery
http://www.stellar-info.de/geloeschte-fotos-wiederherstellen.html

photoPhoto Recovery für Windows rettet alle verlorenen, beschädigten & gelöschten Fotos (Bilder, Audio-, Video-Dateien etc.). Mit dieser benutzerfreundlichen Foto-Wiederherstellungssoftware stellen Sie gelöschte oder verlorene Multimedia-Dateien in drei einfachen Schritten wieder her. Im Test bei DigitalPhoto (Ausgabe 12/2012) schnitt die Stellar Software mit einem “sehr gut” ab.

Recover My Photos
http://www.buecher.de/RecovermyPhotos

20928694nRecover My Photos ist schnell und einfach. Sie müssen kein IT-Guru oder Technikexperte sein, um gelöschte Fotos zu retten. Die Datenrettung-Software ‘Recover My Photos’ führt die Datenrettung von Flash, Memory Stick, Smart Media oder von anderen Speichermedien, einschließlich einer PC Festplatte, aus. Ein Assitent führt durch alle Schritte des Wiederherstellprozesses. Im Test von PCNews (Heft 5/2010) konnte das Tool mit einem “sehr gut” und “Empfehlung der Redaktion” abschneiden. Bei Chip (Heft 1/2008) kam die Software im Test “gut” weg – sie erzielte 4 von 5 Punkten.


Ontrack DataRecovery (professionell)

http://www.ontrack.de/easyrecovery-professional/

Hier handelt es sich um ein leicht zu bedienendes, jedoch auch leistungsstarkes Tool, das unzugängliche bzw. gelöschte Daten wiederherstellen kann.

Zunächst kann die kostenlose Demo-Version feststellen, welche Daten zu retten bzw. wiederherstellbar sind. So sehen Sie fairerweise im Vorfeld ob sich die Anschaffung lohnt.

Ontrack DataRecovery kann verlorene Daten laut Hersteller auf folgenden Medien-Typen suchen:
SATA /IDE/EIDE/ATAund SCSI-Festplatten, Jaz- und Zip-Wechseldatenträger, digitale Medien (wie CompactFlash, Memory-Stick, SMART Media), externe Datenträger (USB/FireWire Drive, USB-Wechseldatenträger).

Unterstützt werden die gängigen Dateisysteme FAT12/FAT16/FAT32 und NTFS, dabei auch die Windows-eigene Komprimierung und Verschlüsselung. Das Tool repariert auch Microsoft® Zip-Dateien. Das Fachmagazin c’t befand das Tool im Test (Heft 20/2009, 11 Produkte im Test) als “gut”. Hier zum Test-Artikel.


Auslogics Emergency Recovery
http://www.auslogics.com/recovery/index.php

Das Programm muss installiert werden um ausgeführt zu werden. Deshalb beachten Sie, wenn Sie Laie sind: Niemals auf dem Datenträger installieren, auf dem nach gelöschten oder beschädigten Dateien gesucht werden soll. Denn die Installation kann den Speicherort von gelöschten Dateien u.U. endgültig überschreiben.

Auslogics Emergency Recovery kann Daten von allen erdenklichen Datenträgern wiederherstellen. Erkannt werden gelöschte und beschädigte Dateien aller Art, wie z.B. Fotos, Videos, Musik, Office-Dateien und sonstige Dokumente. Laut Test von Softonic arbeitet das Tool schnell und stellt zumindest die meisten verlorenen Daten wieder her.

Auslogics Emergency Recovery zeigt die gefundenen Dateien nach dem Suchdurchlauf auf den ausgewählten Datenträgern in einer übersichtlichen Liste an. Das Tool gibt dabei auch gleich Hinweise auf den Zustand der Dateien. Wenn es der Zustand einer Datei zulässt, kann sie per Mausklick schnell wiederhergestellt werden.

Es gibt eine kostenlose Testversion, die zumindest kleine Dateien mit bis zu 60 KB Größe wiederherstellt.


Smart Data Recovery

http://www.smartpctools.com/de/data_recovery/index.html

Das Tool stellt bei Bedarf verlorene bzw. gelöschte Dateien von sämtlichen Laufwerken und Speichermedien wieder her, wie etwa von Festplatten mit FAT/NTFS-System, USB-Laufwerken, Flash-Laufwerken, USB-Sticks, PC-Karten, Multimedia-Karten, Disketten und Secure Digital Cards.

Es werden auch Daten gefunden und wiederhergestellt, die bereits aus dem Papierkorb entfernt wurden, also scheinbar entgültig gelöscht waren. Das Programm stellt Dateien jeglicher Art wieder her, übrigens sogar auch bei zerstörter Partitionstabelle.

Der User kann in den Programm-Optionen festlegen, wo die wiederhergestellten Dateien gespeichert werden sollen.

Auch Magazine wie PC-Welt und Chip empfehlen das Tool. Chip.de weißt hier allerdings darauf hin, dass man zunächst kostenlose Möglichkeiten testen sollte, bevor man ein kostenpflichtiges Programm erwirbt.


Digital Image Recovery (kostenlos) – Windows
http://www.z-a-recovery.com/digital_image_recovery.htm

logoDie Software von ZAR (Zero Assumption Recovery) hat einen kostenlosen Modus, mit dem man gelöschte Bilder wiederherstellen kann. Andere Dateien werden nicht gefunden. Das Programm kann direkt auf Speicherkarten, Festplatten oder USB Sticks zugreifen und läuft nach der Auswahl des Laufwerks vollautomatisch. Nach dem Suchvorgang kann man aus den gefunden Dateien auswählen, welche man wiederherstellen möchte und nach Auswahl des Wiederherstellungsverzeichnisses geht es auch schon los. Die Software unterstützt die folgenden Dateiformate: GIF, JPEG, TIFF, CRW (Canon RAW data), MOV, AVI movie, WAV, CR2 (Canon CR2 RAW format), ORF (Olympus RAW format).
Das Magazin ChipPhotoVideo hat das Tool bewertet 2005: Laut Test in Heft 9/2005 konnte das Tool Platz 5 von 5 belegen, mit Note “mangelhaft”. DigitalPhoto hingegen bewertete das Tool im Vergleich von 3 Programmen mit 7 von 8 Punkten (Heft 10/2005).


DiskDigger (kostenlos)
http://diskdigger.softonic.de/

DiskDigger stellt aus Versehen gelöschte Dateien wieder her, sowohl auf der lokalen Festplatte, als auch auf angeschlossenen USB-Sticks und externen Festplatten. Das Tool erkennt alle gängigen Datei-Formate und erstellt dem User eine übersichtliche Auflistung. Aus der Liste kann dann gewählt werden, welche Dateien wieder hergestellt werden sollen.

Hervorzuheben ist der gut durchdachte Assistent der Software, außerdem ist die Software z.B. auf einem USB-Stick mobil einsetzbar. Negativ fällt auf dass man die gefunden Dateien jeweils einzeln ansehen und gegebenenfalls wegspeichern muss. Es kommt auch vor dass einige gelöschte Dateien nicht angezeigt werden, welche von anderen Programmen gefunden werden.

Das Programm muss nicht installiert werden. Es kann z.B. einfach vom USB-Stick aus gestartet werden. Auch Chip.de und computerbild.de empfehlen DiskDigger.


Restoration (kostenlos)

http://www.wintotal.de/softwarearchiv/index.php?rb=43&id=1841

Das Tool stellt endgültig gelöschte Dateien wieder her, selbst wenn sie laut heise.de längst aus dem Papierkorb entfernt sind. Es unterstützt 12 / 16 / 32 – FAT und NTFS-Systeme. Auch gelöschte oder defekte Dateien auf anderen Speichermedien können gerettet werden.

Restoration kann außerdem Karten von Digi-Cams auslesen.Weiterhin enthält das Tool eine Funktion zum endgültigen Löschen von Dateien, was durch entgültiges Überschreiben durchgeführt wird. Das Tool gilt allerdings als mäßig effektiv. Da es aber kostenlos ist, kann es einfach mal getestet werden. Gut erklärt wird die Funktion auch unter netzwelt.de.


PC Inspector Smart Recovery 4.5 (kostenlos)
http://pc-inspector-smart-recovery.softonic.de/

Das ebenfalls kostenlose Programm von pcinspector.de sucht versehentlich gelöschte oder fehlerhaft gespeicherte Bild-, Video- und Audiodateien auf Flash-Speicherkarten und stellt sie bei Bedarf wieder her.

Unterstützt werden die gängigen Dateiformate (BMP, TIF, GIF, JPG, Canon CRW, Olympus ORF, Kodak DCR, Fuji RAF, Nikon NEF, Sigma X3F, Minolta MRW, MOV, WAV, AVI, DSS Audio) und alle Speicherkarten, die sich im System als weiteres Laufwerk mit logischem Laufwerksbuchstaben einbinden lassen. DigitalPhoto beurteilte das Tool im Test aus Heft 10/2005 als Testsieger unter 3 Produkten  (8 von 8 Punkte). ChipPhotoVideo befand PC Inspector im Test von Heft 9/2005 als nur “befriedigend” mit 67 von 100 Punkten.


Recuva (kostenlos)
http://recuva.softonic.de/

Ein Tool zum Wiederherstellen von gelöschten Daten aller Art auf sämtlichen Speichermedien, sprich Festplatte, externe Festplatten, Speicherkarten, USB-Sticks oder MP3-Playern. Wer also gelöschte (oder fehlerhaft gespeicherte) Bilder, Musikdateien oder E-Mails vermisst, findet in Recuva ein zuverlässiges Wiederherstellungsprogramm, das die gefundenen Daten auflistet. Bei Bedarf auch in übersichtlicher Baumstruktur. Dann kann nach Bedarf wiederhergestellt werden.

Recuva genießt als weiteres Produkt der Entwickler von CCleaner einen sehr guten Ruf, weil die Firma für Qualität bekannt ist.

Vorteile von Recuva: Das Programm arbeitet sekundenschnell und stellt verlorene Dateien verhältnismäßig zuverlässig wieder her. Es sei denn die gelöschten Dateien wurden leider bereits überschrieben. Nachteilig ist, dass das Tool nicht immer die Original-Dateinamen anzeigt, was die gezielte Suche nach Verlorenem etwas erschweren kann.

Das Magazin GameStar befand Recuva im Test als “sehr gut” (Heft 6/2008, Einzeltest). PCPraxis hingegen befand das Tool im Test von Heft 3/2010 mit Note 2,8 als “befriedigend. Preis/Leistung sei allerdings „sehr gut“. Recuva sei empehlenswert für erste kostenlose Rettungsversuche.


PhotoRescue (kostenlose Testversion) Windows / MAC

http://www.datarescue.com/photorescue

Das Tool wurde speziell zur Wiederherstellung von vorschnell gelöschten Bildern auf der Digitalkamera entwickelt.

Im Gegensatz zu anderen Tools kann PhotoRescue neben gelöschten oder fehlerhaften Bildern auf Festplatte, Speicherkarte, Handy, USB-Stick und PDA auch Bilddaten von CD und DVD retten. Auch gelöschte oder fehlerhafte Video- und Audio-Dateien werden gesucht und wiederhergestellt.

Der User kann zwischen der standardmäßign Schnellrettung oder der benutzerdefinierten Intensivrettung wählen. Die gefundenen Dateien werden als Thumbnails angezeigt und können dann zur Wiederherstellung ausgewählt werden, wie Softonic über das Programm erklärt. Getestet wurde das Programm auch von PCWelt (Heft 5/2006 im Einzeltest) mit der Note 2,4.

Professionelle Tools bieten einen umfangreicheren Funktionsumfang und vielfältigere Eingriffsmöglichkeiten in den Wiederherstellungsprozess. Dennoch stellt eine regelmäßige Datensicherung den besten Schutz gegen unerwünschten Datenverlust dar.

Welche Speicherkarten werden normalerweise unterstützt?

Die oben genannten Softwarelösungen eignen sich für alle gängigen Speicherkartentypen:

  • CompactFlash (CF) Typ I, CompactFlash Typ II, CompactFlash ATA Serial Transfer (CFast) Typ I, CFast Typ II
  • Memory Stick (MS), Memory Stick Select, Memory Stick-ROM, Memory Stick PRO, Memory Stick Duo, Memory Stick PRO Duo, Memory Stick PRO-HG Duo, Memory Stick XC Duo, Memory Stick XC-HG, Memory Stick Micro (M2), Memory Stick HG Micro (M2-HG), Memory Stick XC Micro (M2 XC), Memory Stick XC-HG Micro (M2 XC-HG)
  • Multimedia Card (MMC), RS-MMC, MMCmobile, MMCmicro
  • Secure Digital Memory Card (SD), SDHC, SDXC, miniSD, miniSDHC, T-Flash / TransFlash, microSD, microSDHC, microSDXC
  • Smart Media (SM) / Solid State Floppy Disc Card (SSFDC) wird nicht mehr hergestellt
  • xD-Picture Card (xD)

Wichtiger ist bei der professionellen Datenrettung durch einen Dienstleister, dass man den Speicherkartentyp explizit angibt. Nicht jedes Datenrettungslabor hat entsprechende Geräte um alle Speicherkartentypen auszulesen. Falls sie das Wiederherstellen Ihrer Daten zunächst selbst probieren möchten, finden Sie bei www.gelöschteDateienwiederherstellen.com Tipps zum Retten von verschiedenen Datenformaten auf verschiedenen Betriebssystemen (Windows XP / Vista / 7 / 8 , Mac OS) und sogar für Mobilgeräte ( Android und Iphone/Ipad).


Nach der Datenrettung: Fotos kostenlos entwickeln lassen


Und auch die besten der eigenen Fotos günstig auf Papier drucken zu lassen kann man nur raten. Nicht nur weil sich schöne Fotos so besser zeigen lassen. Ein entwickeltes Digitalfoto strahlt noch genauso schön, wenn Ihre Speicherkarte längst hinüber ist. Für Sparfüchse noch ein Tipp: Viele Fotolabors bieten die Fotoentwicklung für Neukunden sogar kostenlos an! Wenn man bei verschiedenen Labors bestellt, kann man so schnell hunderte Fotos kostenlos entwicklen lassen.

Eine Übersicht von aktuellen Gratis Fotoentwicklungs-Angeboten finden Sie z. B. hier. Und bei den schönsten Fotos kann man auch darüber nachdenken, sich seine allerbesten Fotos auf Leinwand drucken zu lassen, z.B. mit einem Anbieter von hier. So kommen Sie nie in Verlegenheit, auch wenn Ihre Speicherkarte sie einmal verlässt.